NEUES KURSPROGRAMM

Nach der langen Sommerpause sind wir mit Power und Freude in die Herbstsaison gestartet. In Kürze ist dann auch das Online-Buchungstool fertig. Bis dahin reicht für die Anmeldung zu den Kursen eine SMS, eine WhatsApp oder ein Anruf.

Kursplan Fellwechsel 28_10_2022

 
Für Oktober gibt es noch wenige freie Restplätz in folgenden Gruppen (Stand 28.10.):
 
Dienstag
Grundschule 16.00 Uhr (ab 5 Monaten)
GeKoFit 17.00 Uhr
 
Mittwoch
Körpersprache Hund – Übungskurs für die Zweibeiner 17.00 Uhr
Antigiftköderkurs 18.15 Uhr
Antigiftköderkurs 19.15 Uhr
 
 
Donnerstag
Neue Welpengruppe ab dem 24.11., 15.30 Uhr
Junghunde on the road 17.00 Uhr
Nasenarbeit 19.00 Uhr
 
 
Mo, Mi und Fr im Laufkurs mit Hund, Start ab 24.10.22 (Einstieg jederzeit möglich, wenn die jeweiligen Trainingsstände passen).
 

Kompetenz im Training mit Mensch und Hund

Am schnellsten und einfachsten erreicht ihr uns per WhatsApp oder SMS unter der Nummer 01577- 3 28 35 03!

Weitere Informationen findet ihr auch hier auf unserer Facebook-Seite.

Pepito Apport Start

Fellwechsel – mehr als nur Hundeschule

Mit meinem Unternehmen wollte ich von Anfang an mehr als nur „Sitz, Platz, Fuss“ anbieten – ich wollte Menschen dabei begleiten, ihren Alltag mit Hund mit Freude und einem guten Gefühl auszufüllen. Meine Schwerpunkte liegen hierbei auf Verhaltensproblemen (Aggressionsverhalten, Unsicherheiten, Ängste) und pubertierenden Junghunden – wenn die Nerven blank liegen, fängt für mich der Spaß erst richtig an, also her mit den Jungschnöseln…

Neben Einzelunterricht und Gruppen gibt es aber auch jede Menge Seminare und Workshops.

Seit 2018 biete ich auch systemisches Coaching und lösungsorientiertes Coaching an. Coaching unterscheidet sich von Fachberatung. In der Fachberatung stelle ich meine Expertise zur Verfügung und gebe Ihnen Ratschläge zum Umgang mit dem Hund. Im Coaching gestalte und steuere ich einen Prozess, in dessen Rahmen Sie selbst an Lösungen für sich arbeiten. Daher geht es im Coaching auch nicht immer um Hundefragen – auch berufliche, familiäre oder sonstige Probleme können durch ein gutes Coaching gelöst werden. Im Coaching sind Sie Experte / Expertin für Ihr eigenes Leben – meine Aufgabe ist es, Sie dabei zu unterstützen, sich zu sortieren und die eigenen Ressourcen und Kompetenzen wieder erfahrbar und nutzbar zu machen.

Ich freue mich nach wie vor über jede Minute guter Zusammenarbeit mit Mensch und Tier und hoffe, auch Sie bald bei einem unserer Angebote begrüßen zu dürfen.

Viel Spaß beim Stöbern, Finden und Anmelden!

 


Fellwechsel – Das ist Ihre Hundeschule für Velbert, Mettmann, Essen, Wülfrath, Wuppertal, Hattingen und Umgebung.

Einzeltraining vor Ort ist im Gebiet Velbert, Mettmann, Wülfrath, Heiligenhaus, Hattingen, Essen, Mülheim, Wuppertal, Sprockhövel, Solingen und Ratingen möglich, weitere Distanzen ggf. nach Absprache.

HP-chd_20140518_MG_0617

Das Trainingsgelände umfasst Außenbereiche und ein Lagerhaus.
Gerne können Sie uns bei Fragen telefonisch kontaktieren unter:
Festnetz 02052 – 4 09 97 48 (Di-Sa 12-18 Uhr, bitte ggf. Nachricht hinterlassen / sonntags und montags ist das Büro geschlossen) oder (ausschließlich in dringenden Notfällen oder bei kurzfristigen Terminabsagen) mobil unter 01577- 3 28 35 03.

Via Email sind wir erreichbar unter info(at)fellwechsel.de oder über das Kontaktformular.

Aktuelle Informationen finden Sie ebenfalls immer mal wieder auf www.facebook.de/fellwechsel.

Ihre Jennifer Jäckel



Fellwechsel unterstützt die Initiative „Maulkorb drauf“, für mehr Akzeptanz von Maulkörben, die aus unterschiedlichsten Gründen von Hunden getragen werden. Bei einer guten Gewöhnung stellt das Tragen eines Maulkorbs für Mauli draufHunde keine Einschränkung dar. Mehr Informationen finden Sie hier: http://maulkorb-drauf.jimdo.com/ oder auf Facebook unter: https://www.facebook.com/Maulkorbdrauf


(Kein) Stress mit der Leine – Tagesworkshop

Eines der häufigsten Themen in der Hundeschule ist die (mangelnde) Leinenführigkeit der Hunde. Da wird sich reingehängt und hinterhergeschleift, gekeucht und krakelt und gehüpft und gezerrt. Und dem Menschen tun die Schultern weh, oder die Arme, die Handmuskulatur entspricht der von Handwerkern und bei Glatteis geht`s am besten gar nicht mehr raus – oder nur mit Spikes unter den Sohlen.

Aber: Muss das so sein? Wir sagen nein.

Leinenführigkeit bedeutet Achtsamkeit, von beiden Seiten. Es gibt Techniken, die helfen, und solche, die nichts bringen. Es gibt Grundlagen, die ein Hund braucht, um leinenführig laufen zu können. Und es gibt eine Menge Hilfsmittel, die uns das Führen des Hundes an lockerer Leine erleichtern sollen; ob diese wirklich gut sind und wenn ja für welches Gespann, klären wir an diesem Tag. Neben Techniken und Basics widmen wir uns auch intensiv den einzelnen Mensch-Hund-Gespannen und gehen der Frage nach, welche Bedeutung die Leine für die einzelnen hat und welche sie haben könnte. Wir schauen auf die Kommunikation, denn eine Leine zwischen Hund und Mensch kann auch ein ganz feines Hilfsmittel sein.

Ziel des Workshops ist, dass die Teilnehmer/innen einen neuen Zugang zum Thema Leinenführigkeit erhalten und die Kommunikation mit ihrem Hund (beidseitig) verbessern. Sie sollen so aus dem Frust heraus kommen und neue Lust auf Leinenkommunikation mit ihrem Hund bekommen. Die Teilnehmerzahl ist deshalb auf 8 Hunde begrenzt, bei Paaren mit Hund kann nur eine Person an diesem Tag aktiv arbeiten, da wir alle Menschen individuell betreuen.

Teilnahmegebühr: 57,50 € mit Hund / 34,50 € ohne Hund / 79,90 € Paar mit Hund
Preis inkl. Getränke & Snacks, alle Hunde müssen haftpflichtversichert und grundimmunisiert sein


Die Bodenarbeit der Tellington TTouch Methode

Achtsam bewegen
Mit dem Hund bewegen wir uns oft schnell. Schnelle Bewegungen geben uns einen gewissen ‚Kick‘, machen uns wach, lebhaft. Die Bodenarbeit der Tellington Methode ist langsam, und aus der Langsamkeit kommen wertvolle Impulse für Hund und Mensch. Langsame Bewegungen sprechen nicht das Aktivitätssystem an, sondern die Achtsamkeit, das Beruhigungssystem der Hunde. Langsamkeit an sich lädt uns ein, hinzufühlen, hinzuschauen, hinzuspüren, Qualitäten, denen wir in unserer schnellen Welt wenig Raum geben. Die achtsame langsame Bewegung aktiviert das parasympathische Nervensystem, das für emotionale Balance zuständig ist. Deshalb ist die Bodenarbeit sehr gut geeignet für Hunde, die tendenziell schnell und reaktiv sind und Mühe mit ihrer Selbstkontrolle haben. Achtsame, langsame und ungewohnheitsmäßige Bewegungen bewirken, dass die Hunde neue Zugänge und Muster in ihrem Verhalten entdecken, zulassen und integrieren können.
Wie geht das?
Die Hunde sind meist angeleint, an Geschirr oder Halsband, in Ausnahmsfällen am Kopfhalfter. Über die Leinenverbindung lernen wir, mit sehr feinmotorischen Signalen zu kommunizieren, und damit die Bewegung, aber auch die Balance und Körperhaltung zu beeinflussen. Wir führen die Hunde über einen vorbereiteten Übungsparcours, in dem sie sich verschiedenen Aufgaben stellen. Um beide Hemisphären des Gehirns anzusprechen, übt man auch zwischen zwei Menschen, sowie in unterschiedlichen Stangengassen und Stangenlabyrinthen.
Was kann man lernen?
Als Mensch kann ich lernen, die Leine feinmotorisch und differenziert zu führen – die halbe Miete für Leinenführigkeit. Ich kann verstehen, was es bedeutet, Führung zu übernehmen, klar zu führen, von innen nach außen, was die andere Hälfte für gute Verständigung über die Leine ist. Unsere Hunde lernen, ihren Körper bewusst und achtsam zu bewegen, die Bewegungen zu koordinieren und überlegt an Aufgaben heranzugehen. Die Bodenarbeit schult Leinenführigkeit, gesunde Bewegungsmuster, Selbstbewusstheit und körperliche Balance, welche direkt auf die emotionale Balance ausstrahlt und dort manchmal Wunder wirkt.
Für wen ist das interessant?
Für impulsive Hunde, Hunde, die an der Leine ziehen und Grobmotoriker. Für kleine Hunde, die lernen sollen, bei sich zu sein. Für Hunde, mit leinenaggressivem Verhalten. Für überaktive Hunde, Hunde mit körperlichen Themen, Einschränkungen in ihrer Beweglichkeit oder leichtem Schmerzgeschehen, ebenso wie für junge Hunde, um deren psychomotorische Entwicklung zu unterstützen. Interessant ist die Bodenarbeit auch für Hundetrainer*innen, die neue Zugänge zum Thema Leinenführigkeit suchen.
Teilnahme mit Hund 95,- € (12 Plätze)
Teilnahme ohne Hund 75,- € (8 Plätze)


Locker vom Hocker (ausgebucht)

Intensivkurs Leinenführigkeit

Zieht er noch oder läuft es schon locker? Hunde die an der Leine ziehen sind anstrengend, aber auch die Hunde selbst sind angestrengt. Die Gründe für das Ziehen an der Leine sind unterschiedlich – dennoch kann jeder Hund lernen, an lockerer Leine zu laufen. In diesem Kurs bauen wir die Leinenführigkeit von der Basis an auf. In 6 Stunden mit maximal 4 Mensch-Hund-Teams erarbeiten wir ein systematisches Programm und freuen uns auf lockeres Laufen am Ende.


Sozialspaziergang

Übungsgruppe für Menschen mit Hunden, die
– aufgeregt sind, wenn andere Hunde auf Sicht kommen
– an der Leine gerne den Macker machen, weil sie sich ihrer selbst sicher sind
– an der Leine gerne laut werden, weil sie unsicher sind
– an der Leine bei Hundesichtung bellen vor Aufregung
– am liebsten fortlaufen würden, wenn andere Hunde in der Nähe sind
– einfach nur lernen sollen, in Anwesenheit anderer Hunde auf den Menschen zu achten

Anmeldung via SMS (für bestehende Kunden) und telefonisch / via Email für Neukunden (Vorgespräch nötig) – Trainingsorte sind in der Umgebung von Velbert-Langenberg gelegen.